Wir schaffen resiliente und regenerative Agro-Food-Systeme


Wer sich den Herausforderungen dieses Transformationsprozesses stellen will oder muss, braucht entsprechende Kompetenzen, die wir gemeinsam mit Partnern aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln. Die Förderung dieser Kompetenzen wird in neuen Bildungsangeboten in Form eines BSC- und MSC-Studienganges zur Befähigung junger Menschen als Intrapreneur oder Entrepreneur und Gründer gebündelt. Ziel ist es Menschen zur Systeminnovation zu befähigen und gemeinsam mit allen notwendigen Bedarfsgruppen das nötige Rüstzeug – bis hin zur Umsetzung angepasster Businessmodelle im Agro-Food-Netzwerk –mit adäquaten Mitteln gemeinsam zu erarbeiten. Damit resiliente Systeme entstehen und geschädigte Systeme regeneriert werden können. Eine Welt, ein Leben um etwas zu ändern, damit es für die zukünftigen Generationen nicht zu spät ist.

Wir transformieren Wissen


Die Fähigkeit Informationen abzurufen, sie zu analysieren, zu diskutieren, zu bewerten und zu deuten sowie sie weiter zu entwickeln und zu verbreiten wird zur gesellschaftlichen Schlüsselqualifikation. Begleitet von reflektierter gesellschaftlicher Selbst- und Fremderfahrung entsteht im Idealfall Kompetenz und Bildung.
Vor dem Hintergrund des als «Industrial Internet of Things» bezeichneten Systems zur Kommunikation intelligenter Maschinen in Cyber-Physikalischen-Produktions-systemen mit Menschen und Betriebsmitteln, entsteht eine neue dezentrale Operationslogik, welche veränderte Businessmodelle gleichzeitig erfordert wie ermöglicht. Die Menschen die diese Algorithmen programmieren können, erlangen damit Deutungshoheit. Durch die vierte industrielle Revolution können annähernd in Echtzeit steuerbare Wertschöpfungsnetzwerke entstehen, deren Produkte und Prozesse vollkommen transparent und rückverfolgbar sind. Dies ist die Voraussetzung um Vertrauen in die Netzwerkbeteiligten zurückzugewinnen oder neues Vertrauen aufzubauen. Durch die Kompetenz Phänomene multiperspektivisch zu analysieren, werden Wege zum Verständnis und zur Übertragung neuer Lösungen auf andere Fragestellungen gefunden. Rezeptionsfördernd wirkt dabei die Selbstverantwortung. Dies ist ein wesentlicher Grund dafür, dass neu gegründete Unternehmen die transparent handeln zunehmend Resonanz erzeugen.

Wir organisieren Lernanlässe


Menschen nehmen Innovationen im Sinne von Lernerfahrungen verschieden auf und geben diese auf eine besondere Weise an Andere weiter. Manche Neuerrungen werden nicht angenommen oder nach einer kurzen Zeit verworfen. Wichtige Vorbedingungen für die Annahme von Neuerungen sind Informationen darüber, welche Auswirkungen zu erwarten sind, wie sie angewandt werden können und welche Konsequenzen für die Beteiligten daraus erwachsen. Die Verfügbarkeit dieser Informationen in der Phase der Umsetzung und Anwendung erhöht die Akzeptanz. Genauso wie adäquates Feedback der Beteiligten, Unterstützung und die Autonomie, Strategien wo notwendig, auf die Erfordernisse anzupassen. Lernen im kollaborativen Zeitalter findet als „Crowdsourcing-Prozess“ statt. Wissen steht als freizugängliches, öffentlich geteiltes Allgemeingut interaktiv und sozial generiert zur Verfügung.

Wir handeln unternehmerisch


Wir bringen Menschen, Ressourcen und Interessen zusammen und leiten notwendige Veränderungsprozesse ein, um den Prozessmusterwechsel zu erreichen bevor es zu spät ist.

Wir sind hungrig nach Veränderung

Die Lebensmittelproduktion und der Lebensmittelkonsum stehen weltweit vor grossen Herausforderungen. Einerseits bestimmen Mangel und Hunger das Leben, andererseits sind ernährungsbedingte Krankheiten zum Problem geworden. Die gesteigerte Produktion –u.a. mit dem Ziel, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren – belastet die Umwelt zunehmend und sind wesentliche Treiber der sich abzeichnenden Klimaveränderungen. Dadurch entstehen bei der Herstellung von Lebensmitteln und in der landwirtschaftlichen Produktion zahlreiche Herausforderungen. Nur die Produktionsverfahren oder Konsumgewohnheiten zu verändern, löst die Probleme nicht. Eine Systemanpassung im Agro-Food-Bereich ist unumgänglich, damit Probleme überhaupt erkannt und allenfalls gelöst werden können. Eine nachhaltige Sicherung noch intakter Bereiche, muss um eine Regeneration bedrohter oder zerstörter Systeme erweitert werden. Hierbei setzen wir auf die unternehmerische Kraft der Menschen die etwas verändern wollen, um die Grundlagen des Lebens auf dem Planeten auch für die nachfolgenden Generationen zu sichern.

Placeholder

Wir sind hungrig nach Veränderung


Die Lebensmittelproduktion und der Lebensmittelkonsum stehen weltweit vor grossen Herausforderungen. Einerseits bestimmen Mangel und Hunger das Leben, andererseits sind ernährungsbedingte Krankheiten zum Problem geworden. Die gesteigerte Produktion –u.a. mit dem Ziel, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren – belastet die Umwelt zunehmend und sind wesentliche Treiber der sich abzeichnenden Klimaveränderungen. Dadurch entstehen bei der Herstellung von Lebensmitteln und in der landwirtschaftlichen Produktion zahlreiche Herausforderungen. Nur die Produktionsverfahren oder Konsumgewohnheiten zu verändern, löst die Probleme nicht. Eine Systemanpassung im Agro-Food-Bereich ist unumgänglich, damit Probleme überhaupt erkannt und allenfalls gelöst werden können. Eine nachhaltige Sicherung noch intakter Bereiche, muss um eine Regeneration bedrohter oder zerstörter Systeme erweitert werden. Hierbei setzen wir auf die unternehmerische Kraft der Menschen die etwas verändern wollen, um die Grundlagen des Lebens auf dem Planeten auch für die nachfolgenden Generationen zu sichern.

Placeholder

Wir schaffen resiliente und regenerative Agro-Food-Systeme

Wer sich den Herausforderungen dieses Transformationsprozesses stellen will oder muss, braucht entsprechende Kompetenzen, die wir gemeinsam mit Partnern aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln. Die Förderung dieser Kompetenzen wird in neuen Bildungsangeboten in Form eines BSC- und MSC-Studienganges zur Befähigung junger Menschen als Intrapreneur oder Entrepreneur und Gründer gebündelt. Ziel ist es Menschen zur Systeminnovation zu befähigen und gemeinsam mit allen notwendigen Bedarfsgruppen das nötige Rüstzeug – bis hin zur Umsetzung angepasster Businessmodelle im Agro-Food-Netzwerk –mit adäquaten Mitteln gemeinsam zu erarbeiten. Damit resiliente Systeme entstehen und geschädigte Systeme regeneriert werden können. Eine Welt, ein Leben um etwas zu ändern, damit es für die zukünftigen Generationen nicht zu spät ist.

Wir transformieren Wissen

Die Fähigkeit Informationen abzurufen, sie zu analysieren, zu diskutieren, zu bewerten und zu deuten sowie sie weiter zu entwickeln und zu verbreiten wird zur gesellschaftlichen Schlüsselqualifikation. Begleitet von reflektierter gesellschaftlicher Selbst- und Fremderfahrung entsteht im Idealfall Kompetenz und Bildung.
Vor dem Hintergrund des als «Industrial Internet of Things» bezeichneten Systems zur Kommunikation intelligenter Maschinen in Cyber-Physikalischen-Produktions-systemen mit Menschen und Betriebsmitteln, entsteht eine neue dezentrale Operationslogik, welche veränderte Businessmodelle gleichzeitig erfordert wie ermöglicht. Die Menschen die diese Algorithmen programmieren können, erlangen damit Deutungshoheit. Durch die vierte industrielle Revolution können annähernd in Echtzeit steuerbare Wertschöpfungsnetzwerke entstehen, deren Produkte und Prozesse vollkommen transparent und rückverfolgbar sind. Dies ist die Voraussetzung um Vertrauen in die Netzwerkbeteiligten zurückzugewinnen oder neues Vertrauen aufzubauen. Durch die Kompetenz Phänomene multiperspektivisch zu analysieren, werden Wege zum Verständnis und zur Übertragung neuer Lösungen auf andere Fragestellungen gefunden. Rezeptionsfördernd wirkt dabei die Selbstverantwortung. Dies ist ein wesentlicher Grund dafür, dass neu gegründete Unternehmen die transparent handeln zunehmend Resonanz erzeugen.

Placeholder
Placeholder

Wir organisieren Lernanlässe

Menschen nehmen Innovationen im Sinne von Lernerfahrungen verschieden auf und geben diese auf eine besondere Weise an Andere weiter. Manche Neuerrungen werden nicht angenommen oder nach einer kurzen Zeit verworfen. Wichtige Vorbedingungen für die Annahme von Neuerungen sind Informationen darüber, welche Auswirkungen zu erwarten sind, wie sie angewandt werden können und welche Konsequenzen für die Beteiligten daraus erwachsen. Die Verfügbarkeit dieser Informationen in der Phase der Umsetzung und Anwendung erhöht die Akzeptanz. Genauso wie adäquates Feedback der Beteiligten, Unterstützung und die Autonomie, Strategien wo notwendig, auf die Erfordernisse anzupassen. Lernen im kollaborativen Zeitalter findet als „Crowdsourcing-Prozess“ statt. Wissen steht als freizugängliches, öffentlich geteiltes Allgemeingut interaktiv und sozial generiert zur Verfügung.

Wir handeln unternehmerisch, bringen Menschen, Ressourcen und Interessen zusammen und leiten notwendige Veränderungsprozesse ein, um den Prozessmusterwechsel zu erreichen bevor es zu spät ist.

WIR BIETEN
ZWEI STUDIENFORMATE

BSc
Agro Food Business

Agro Food Business – Bachelor die nachhaltige und regenerative Lösungen entwickeln und mit anderen umsetzen.

denken vernetzt und handeln unternehmerisch. Sie verstehen sowohl betriebs- und marktwirtschaftlichen Zusammenhänge, kennen Produktionstechnologien und Anforderungen der Lebensmittelsicherheit und -qualität im Wertschöpfungsnetzwerk, die sie im Sinne der Nachhaltigkeit zielgerichtet analysieren und vernetzen können. Sie arbeiten von Anfang an projektorientiert und entwickeln ihre Fähigkeiten in multidisziplinären Teams.

MSc
Agro Food Preneurship

Agro Food Preneurship – Master die den Prozessmusterwechsel herbeiführen.

vertiefen ihre im BSC in Agro Food Business oder einem verwandten Bereich erworbenen Fähigkeiten durch die Kompetenz Innovationsprozesse zu initiieren, kuratieren, umzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Sie vertiefen ihre natur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Erfahrungen und Entwickeln Führungskompetenzen. Agro Food Preneurship – Master die den Prozessmusterwechsel herbeiführen.

Die Studienprogramme orientieren sich an folgender zirkulärer Vorgehensweise

BETEILIGE DICH
JETZT

in der Entwicklung der Agro-Food-Plattform für ein Bildungsprojekt der Nächsten Gesellschaft.


Beteiligen

BSc
Agro Food Business

denken vernetzt und handeln unternehmerisch. Sie verstehen sowohl betriebs- und marktwirtschaftlichen Zusammenhänge, kennen Produktionstechnologien und Anforderungen der Lebensmittelsicherheit und -qualität im Wertschöpfungsnetzwerk, die sie im Sinne der Nachhaltigkeit zielgerichtet analysieren und vernetzen können. Sie arbeiten von Anfang an projektorientiert und entwickeln ihre Fähigkeiten in multidisziplinären Teams. Agro Food Business

Bachelor die nachhaltige und regenerative Lösungen entwickeln und mit anderen umsetzen.

MSc
Agro Food Preneurship

vertiefen ihre im BSC in Agro Food Business oder einem verwandten Bereich erworbenen Fähigkeiten durch die Kompetenz Innovationsprozesse zu initiieren, kuratieren, umzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Sie vertiefen ihre natur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Erfahrungen und Entwickeln Führungskompetenzen. Agro Food Preneurship

Master die den Prozessmusterwechsel herbeiführen.

Title

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Pellentesque pretium, nisi ut volutpat mollis, leo risus interdum arcu, eget facilisis quam felis id mauris. Lorem ipsum dolor sit amet. Tell me more…

Placeholder

Title

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Pellentesque pretium, nisi ut volutpat mollis, leo risus interdum arcu, eget facilisis quam felis id mauris. Lorem ipsum dolor sit amet. Tell me more…

Placeholder

Title

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Pellentesque pretium, nisi ut volutpat mollis, leo risus interdum arcu, eget facilisis quam felis id mauris. Lorem ipsum dolor sit amet. Tell me more…

Placeholder
0
Stacks

0
Experts

0
Extensions

0
Theme
PlaceholderPlaceholderPlaceholderPlaceholder

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Pellentesque pretium, nisi ut volutpat mollis, leo risus interdum arcu, eget facilisis quam felis id mauris.